Hilfe!24 Jahre alt/schubförmige MS/Welche Medikamente Brauch ich...

  • Hilfe!24 Jahre alt/schubförmige MS/Welche Medikamente Brauch ich...

    • Neu

    Guten Tag ich bin Leon 24 Jahre alt,und hab seit 2 Jahren eine schubförmige MS,ich habe im rücken und im Gehirn Herden,und muss selbst schauen was für Medikamente ich nehmen will,kann mir jemand ein paar Medikamente schreiben die wirklich auch helfen das ich erstmal keine Schübe mehr bekomme..oder Mag jemand Kontakt aufnehmen mit mir wäre ich auch für offen,brauche schnell Hilfe danke euch

  • Hallo Leon,


    du hast seit 2 Jahren MS und brauchst jetzt schnell eine Antwort, welches Medikament hilft ?(


    Ich habe die ersten Jahre kein Medikament genommen und habe mich nach dem 2 Schub von MS Schwestern und Arzt beraten lassen.


    Mein erstes Medikament war Copaxone, mit dem war ich sehr zufrieden bis ich es nicht mehr vertragen habe. Danach Avonex, dann Tecfidera und seit einem Jahr gar nichts. ( ich hab MS seit 23,5 Jahren)


    LG Kathrin

  • hallo leon,

    habe seit ca 44 jahre ms.

    ich bekomme seitr jahren tysabri und ertrage es sehr gut.


    rede mit deinem neuro . ich kann tysabri nur empflehlen.


    bis bald tinta.

  • Hi Leon,


    je nach dem, wie aktiv deine MS ist, stehen dir unterschiedliche Medikamente zur Auswahl. Eine Einordnung und auch Übersicht dazu findest du in der aktuellen Leitlinie.

    https://dnvp9c1uo2095.cloudfront.net/wp-content/uploads/2021/04/030050_LL_Multiple_Sklerose_2021.pdf


    Im Forum findest du auch eine Übersicht dazu, ist zwar schon älter, aber das meiste hat sich nicht geändert.


    Tysabri zählt zwar zu den effektivste Medikamenten, aber auch zu den risikoreichsten! Denn das PML Risiko sollte man noch immer nicht unterschätzen.


    Grüße

    susaen

    Nein, wir sind nicht die Sigantur, sondern beseitigen die Rechtschreibfehler und bügeln die Gramatik glatt.


    :wischen: :putzen: :staub: :buegeln:

  • Hallo Leon,


    mit 24 Jahren möchte man durchstarten, da ist MS uncool.

    Hinsichtlich Medikamente gibt es bis heute noch kein einziges, welches die MS vollständig ausbremst.

    Folglich muss man einen Friedensvertrag mit seiner Erkrankung schließen.

    Das heißt Stress vermeiden. Auch eine für durchgemachte Disconacht interpretiert der Körper als Stress.

    Ein Mönch braucht man nicht werden, aber in der Sache gelassener.

    Ein heißen Tip kann ich Dir nicht geben, dafür ist bei jedem die MS so unterschiedlich wie Menschen eben auch sind.

    Ich bin nach 13 Jahren sehr aktiver MS mit Medikamenten einen anderen Weg gegangen.

    Ich vermeide Milchproteine, achte auf meinen Vitamin D Status, ernähre mich bodenständig mediterran, mache moderat Sport, bin achtsam und Versuche es zumindest reflektiert anzugehen.


    Seitdem bin ich schubfrei und habe mich wieder verbessert. Bin nach 31 Jahren nach Diagnosestellung gehfähig.


    Informiere Dich bei Deinem behandelnden Neurologen über Therapiekonzepte und wäge ab, ob Du Dich damit anfreunden kannst.


    Vielleicht möchtest Du zum Forum dazustoßen, hier ist viel Information und Austausch. :top:


    Grüße Rolf

  • Hallo Leon, ob du Medikamente brauchst oder nicht, kannst nur du entscheiden.

    Lass dich zu nichts zwingen, prüfe, was du erreichen willst und wie du das erreichst. Dafür braucht es nicht unbedingt die Schulmedizin.


    Rolf hat schon geschrieben, melde dich hier an, da kannst du dich am besten informieren über die Wege, die die User hier gehen

    Wenn Du denkst es geht nicht mehr,kommt irgendwo ein Lichtlein her.

  • Hallo Leon,

    ich schließe mich meinen "Vorrednern" an, es gibt eine Vielzahl von Medikamenten die man bei MS nehmen kann (allerdings noch keines das die Krankheit heilt), manche Erkrankte haben auch mit Nahrungsergänzungsmitteln (z.B: Vit D, Omega 3) gute Erfahrungen gemacht, bei manchen hilft auch eine bestimmte Ernährungsumstellung etwas.


    Das sind allerdings alles Sachen, die du mit deinem behandelnden Neurologen besprechen solltest, dieser kann mit dir zusammen am besten entscheiden, welches Medikament für dich am besten ist.


    Ich gebe Bearwolf absolut recht wenn er sagt, dass du auch erst einmal schauen solltest, was deinen Krankheitsverlauf negativ beeinflußt (z.B Stress, starke körperliche Anstrengung, evtl. hohe Temperaturen etc...)

    und dann schaust wie du das am besten händeln kannst.


    In so jungen Jahren solch eine Diagnose zu bekommen ist nicht schön, aber man kann auch trotz dieser Diagnose noch sehr gut weiter leben.


    Auch ich würde mich sehr freuen, wenn du dich hier im Forum anmelden würdest, macht Spaß und ist Informativ.


    LG

    Fozzy

    Absolut niemand kommt perfekt durchs Leben. Es sind unsere Umwege, die es spannend machen. :blume2:

  • Hi Leon,


    bin 63 und hab seit 3 Jahren die Diagnose schubförmige MS.


    Mein diagnostiziernder Neuro vertrat die Diagnose: hit hard and early.Hatte beim ersten bemerkten Schub 40 alte uns 3 aktive Herde. Hab mich für die Schulmedizin entschieden.


    Aber: kein Medikament hat eine 100%ige Garantie für Verhinderung von Schüben und Aktivität.


    Bin mittlerweile bei Tysabri angelangt, hatte jetzt beim ersten Kontroll mrt keine Aktivität. Vertrag es gut, werd es solang nehmen, wie es vom jcv titer geht.


    Danach wurde mir Kesimpta empfohlen.

    Du kannst dich ja über die verschiedenen Medis belesen und dann in Ruhe entscheiden.


    Was ich auch erst hier erfahren hab: Tysabri, am besten vor einer anderen Therapie mit Immunsupressiva, wegen PML Risiko. Aber zwei Jahre gehts eh, sagte mein Neuro.Ist halt eines der effektivsten Medis.


    Ernährungstechnisch : war schon vor der Diagnose Vegetarier, jetzt vermehrt vegan , Mit der Zuckerreduktion , das klappt leider nicht immer, liebe Süsses,

    versuche Milchprodukte zu reduzieren wo es geht. Nehm Vitamin D, Vitamin B und Algenöl.


    Geh 1-2x zur Physio an Geräte und fang im Februar mit Neurologischem Rehasport an . Der Gassigang mit meinem Hund geht auch, zwar langsamer und nicht mehr sooo weit.

    Klar, die MS merke ich, hab auch „Macken“.


    Bin zufrieden mit meinem ‚Zustand‘, hoffe, es bleibt länger so.


    LG und eine gute Entscheidung :kleeblatt: :wink:

Jetzt registrieren!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!


Hier findet Ihr Informationen über

Multiple Sklerose Multiplesklerose MS Basistherapie Mitox Mitoxantron Interferon(e) Betaferon(e) Copaxone Immunglobuline Ataxie Spastik SNE Sehnerventzündung MRT kribbeln Taubheit Fatigue Depressionen kognitive Störungen Konzentrationsstörungen Kortison Cortison Imurek LDN Naltrexone Cladribine Avonex Immunsupressiva ED encephalomyelitis disseminata Trigenimusneuralgie Lhermitt´sche Zeichen Missempfindungen Encephalomyelitis disseminata disseminierte Enzephalomyelitis demyelinisierende Encephalomyelitis Entmarkungs-Encephalomyelitis Polysklerose Sclerosis multiplex Sclerose en plaques disseminée CHARCOT-Krankheit Re-Myelinisierung